logo
#1

RE: ins Fettnäpfchen zu treten

in Redensarten und Sprichwörter 15.04.2006 13:35
von Gemini | 11.637 Beiträge | 12100 Punkte

.. woher kommt diese Redensart? Was stellt Ihr Euch darunter vor?


nach oben springen

#2

RE: ins Fettnäpfchen zu treten

in Redensarten und Sprichwörter 15.04.2006 15:00
von HolySmokes | 7.719 Beiträge | 7719 Punkte

Ich weiß es, ich weiß es, ich weiß es, ich weiß es.


nach oben springen

#3

RE: ins Fettnäpfchen zu treten

in Redensarten und Sprichwörter 16.04.2006 23:24
von HolySmokes | 7.719 Beiträge | 7719 Punkte

Darf ich mal antesten, ob meine Version überhaupt stimmt...
hat es mit der Pflege von regennassem Schuhwerk zu tun...?


nach oben springen

#4

RE: ins Fettnäpfchen zu treten

in Redensarten und Sprichwörter 17.04.2006 00:24
von Zwilli | 1.389 Beiträge | 1389 Punkte

ja...


nach oben springen

#5

RE: ins Fettnäpfchen zu treten

in Redensarten und Sprichwörter 17.04.2006 10:21
von HolySmokes | 7.719 Beiträge | 7719 Punkte

Dann hoffe ich, dass der Rest auch stimmt und löse einfach mal auf:

Die Redensart geht auf die Zeiten zurück, in denen man zwischen Türe und Ofen eine Schüssel / einen Napf mit Fett bereit stellte, in die die Angekommmenen ihr Schuhwerk stippen konnten, um es zu pflegen.
Wenn allerdings der Napf (aus Versehen) umgekippt wurde, gab es natürlich eine riesige Sauerei und man lud den Zorn der Hausherrin auf sich!

Richtig so?

In meinem schlauen Buch stand übrigens (so glaube ich mich zumindest zu erinnern), dass der Ursprung nicht so ganz geklärt ist und das es auch sein könnte, dass die Wendung auch auch den Zeiten käme, in denen Öle kostbar und rar waren. Umkippen, reintreten, verschütten bedeutete also grobe Verschwendung.

Hach, mir macht das so einen Spaß hier. Danke Zwilli, für die schöne Rubrik!


nach oben springen

#6

RE: ins Fettnäpfchen zu treten

in Redensarten und Sprichwörter 17.04.2006 11:17
von Zwilli | 1.389 Beiträge | 1389 Punkte

So kannte ich die Auflösung auch, aber auf der Burg Stargad , als wir da in dem Rundturm standen, der an der Wand eine Feuerstelle hatte, die unverkennbar das Herdfeuer war, jedoch ohne Schornstein für den Rauch, der waberte durch den ganzen Raum, stieg nach oben, um dann durch das offene Loch zu entweichen, da wurde uns erzählt:

In diesen kalten Rauch sollen die Würste geräuchert worden sein und auf den Boden wurden Näpfe aufgestellt, die das Fett auffingen, das die Würste beim Reifeprozess abgaben. Und wenn man da versehentlich reintrat...

Holy, wenn das nicht ein Beweis ist, dass Fettnäpfchen überall rumstehen


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Das Bronzeschwein
Erstellt im Forum Andersenmärchen von Gemini
0 27.05.2007 10:11goto
von • Zugriffe: 577
Der Sandmann
Erstellt im Forum Andersenmärchen von Gemini
0 26.05.2007 21:55goto
von • Zugriffe: 620
Def. Volksmärchen
Erstellt im Forum Unterschied Volks- und Kunstmärchen von Gemini
11 22.10.2019 22:56goto
von William • Zugriffe: 6847
Was sind eigentlich Einhörner ?
Erstellt im Forum Mythologie von Gemini
9 03.10.2019 04:07goto
von William • Zugriffe: 1718
Was sind eigentlich Zwerge ?
Erstellt im Forum Mythologie von Gemini
4 21.06.2019 13:40goto
von Sarah • Zugriffe: 1668
Was sind eigentlich Hexen ?
Erstellt im Forum Mythologie von Gemini
5 03.09.2019 12:42goto
von Lisa • Zugriffe: 1639
Was sind eigentlich Elfen?
Erstellt im Forum Mythologie von Gemini
0 03.07.2005 06:16goto
von • Zugriffe: 999
Was sind eigentlich Feen ?
Erstellt im Forum Mythologie von Gemini
0 03.07.2005 06:02goto
von • Zugriffe: 1081

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jette
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 785 Themen und 3471 Beiträge.


Besucht mich auch durch klick aufs Bild



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de