logo
#1

RE: Sky\'s Lieblingsmärchen!!

in Lieblingsmärchen 04.07.2005 10:52
von Skydancer (gelöscht)
avatar

Guten Morgen!!

Eins von meinen Lieblingsmärchen ist ein tibetisches ...


Zitat
Vier Freunde und ein Pfirsichbaum

Ein Märchen aus Tibet

Ein Goldfasan, ein Hase, ein Affe und ein Elefant schlossen in grauer Vorzeit Freundschaft.

Der Goldfasan verstand sich auf die Kunst des Fliegens. Als die Tiere vom wundersamen Pfirsichbaum hörten, der zehntausend Jahre alt war und zu allen Jahreszeiten Früchte trug, beauftragten sie den Goldfasan, einen Schössling zu holen. Nach dreiunddreißig Tagereisen kehrte der Goldfasan zurück. Da sich der Hase auf das Setzen von Bäumen verstand, pflanzte er den Schössling ein. Dem Affen waren die wohlschmeckenden Früchte dieses Baumes bereits bekannt, daher versuchte er durch Düngung das Wachsen zu fördern. Der Elefant hoffte ebenfalls auf ein baldiges Schmausen, deshalb sog er täglich einmal den Rüssel voll Wasser und begoss damit das Bäumchen.

Unter der gemeinsamen Fürsorge wuchs der Baum schnell heran und trug Früchte.

Eines Tages entdeckte der Goldfasan in der Äußersten Baumspitze die ersten reifen Pfirsiche. „Ich habe den Schössling mühsam herbeigeholt“, dachte er, „mein Verdienst ist also am größten! Keiner darf mir verwehren, als erster zu ernten!“ So fraß er sich jeden Tag in der Baumkrone satt.

Für den Affen war die Sache auch nicht schwierig. Wollte er etwas fressen, kletterte er auf den Baum, war er satt, kam er wieder herunter.

Auch der Elefant bekam seinen Teil. Er konnte mit seinem langen Rüssel an die unteren Äste reichen und füllte sich seinen Bauch mit Pfirsichen. Am schlechtesten kam der kleine Hase weg. Er schaute sehnsüchtig zu den Früchten hinauf, deren Duft ihm in die Nase zog, leckte sich die Lippen und hoppelte ratlos hin und her.

Der Baum wuchs höher und höher. Eines Tages erreichte selbst der große Elefant mit seinem Rüssel keine Pfirsiche mehr. So begann der Streit zwischen den Freunden. Elefant und Hase verbündeten sich gegen Goldfasan und Affen: „Diese Ungerechtigkeit dulden wir nicht länger! Nur ihr beiden könnt Pfirsiche ernten, und wir können nichts mehr bekommen, weil der Baum zu hoch für uns ist! Ihr müsst wissen, dass wir es waren, die den Baum gepflanzt und begossen haben!“

Der Hase fügte noch hinzu: „Außer ein paar herabgefallenen Blättern habe ich noch nie etwas von diesem Baum erhalten!“

Aber der Goldfasan und der Affe waren nur auf sich bedacht und scherten sich überhaupt nicht um diese Vorhaltungen. Als der Elefant und der Hase schließlich nicht weiter wussten, suchten sie eine Weise auf, der den Streit entscheiden sollte. Der Weise sprach: „Ihr vier solltet ablassen vom Streit! Soweit ich weiß, gab es hier ursprünglich keinen solchen Baum. Woher stammt also dieser Baum, und wie ging es zu, dass er hier gewachsen ist? Wenn ihr mir das sagt, kann ich euch vielleicht einen Rat geben.“

„Weiser!“ fing der Goldfasan an. „Ich stimme dir zu, dass es hier ursprünglich einen solchen Baum nicht gab. Ich habe in dreiunddreißig harten Tagereisen einen Schössling herbeigeschafft. Sollte ich bei solch großen Verdiensten keine Früchte ernten dürfen?“

„Es trifft zu, dass der Goldfasan den Schössling herbeigeschafft hat“, sagte der Hase, „aber er wusste damit nichts anzufangen. Erst als ich daran ging, den Schössling einzupflanzen, ist ein Baum daraus geworden. Nur ein paar Blätter, die zufällig herabfielen, habe ich verspeisen können. Wie allerdings die Pfirsiche schmecken, weiß ich bis heute noch nicht! Sag, ist das gerecht?“

„Auch meine Verdienste sind nicht gering“, sagte der Affe. „Erst durch mein regelmäßiges Düngen konnte der dünne Schössling zu einem starken Baum gedeihen!“

„Obwohl der Schössling hergebracht worden ist“, bemerkte der Elefant, „ihn einer gepflanzt hat und ein anderer für Düngung sorgte, wäre der Schössling ohne mich vertrocknet. Daher habe ich jeden Tag mit meinem Rüssel Wasser aus dem Fluss herbeigeschafft und ihn begossen. Erst dadurch konnte der Baum wachsen! Warum sollte ich bei solchen Verdiensten keine Früchte genießen dürfen?“

Darauf sprach der Weise: „Wenn dem so ist, dann hat jeder von euch für das Wohl des Baumes gesorgt. Jeder verdient deshalb, von den Früchten zu essen! Der Streit zwischen euch wird sofort aufhören, wenn ihr gründlich darüber nachdenkt, auf welche Weise alle der Früchte teilhaftig werden können. Dann wird das Misstrauen zwischen euch verschwinden und dafür die Brüderlichkeit wieder ihren Platz einnehmen!“

Diese Worte leuchteten allen ein. Sie berieten sich und fanden die richtige Lösung: Sie wollten von nun an immer gemeinsam ihr Mahl einnehmen! Der Elefant sollte sich unter den Baum stellen, der Affe auf den Rücken des Elefanten und der Hase auf den Rücken des Affen klettern. Und der Goldfasan müsste auf den Rücken des Hasen fliegen. Dann sollte der Goldfasan die Pfirsiche pflücken und dem Hasen hinabreichen, dieser sollte sie dem Affen und der Affe dem Elefanten geben.

Auf diese Weise lernten die vier Freunde in Eintracht die wunderbaren Früchte eines wunderbaren Baumes zu ernten und zu verzehren.

Quelle unbekannt



Ich liebe es, weil es zeigt, auch wenn man (äußerlich) betrachtet ganz und gar verschieden ist, kann man viel erreichen - und zwar für ALLE - wenn man zusammenhält und nicht gegeneinander 'arbeitet' und selbst dann kann man noch was bewegen, wenn mal ne Situation aus dem Ruder läuft.

Alles Liebe

Sky

„Das Löwengebrüll ist Furchtlosigkeit in dem Sinne, dass jede Situation im Leben zu bewältigen ist. Nichts wird als schlecht abgelehnt oder als gut ergriffen. Wir können vielmehr mit allem, was wir in unserem Leben an Situationen erfahren, mit jeder Art von Emotion, umgehen.“

Chögyam Trungpa Rinpoche


nach oben springen

#2

RE: Sky\'s Lieblingsmärchen!!

in Lieblingsmärchen 04.07.2005 18:04
von Gem | 1.284 Beiträge | 1284 Punkte

Sky, sehr schön das Märchen , Danke. Irgendwie ist da auch ein Stück der selben Message wie in meinem Lieblingsmärchen, finde ich


nach oben springen

#3

RE: Sky\'s Lieblingsmärchen!!

in Lieblingsmärchen 03.03.2008 18:35
von Gemini | 11.637 Beiträge | 12100 Punkte

Hallo lieber Gast, ich stelle schon zum zweiten Male fest, dass der Beitrag von Sky über die Zitierfunktion kopiert wurde, ohne weitere Anmerkungen zu machen.Da es reicht, den Beitrag einmal hier lesen zu können, lösche ich Deine Bemühungen.


Liebe Grüße
Bettina

Rezitante und Musäusfan-ny
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jette
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 758 Themen und 3248 Beiträge.


Besucht mich auch durch klick aufs Bild



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de