logo
#1

RE: Rußland

in Nationalepen 12.05.2006 14:58
von Zwilli | 1.389 Beiträge | 1389 Punkte

Igorlied

Das anonyme Igorlied (eigentl. russ. Slovo o Polku Igoreve, "Ruhm/Sage/Lied des Heeres von Igor") ist ein mittelalterliches russisches Epos (Bylina).

Es behandelt den Feldzug des russischen Fürsten Igor Swjatoslawitsch von Nowgorod-Sewersk gegen die Polowzer, der missglückte und ihn in Gefangenschaft brachte, aus der er jedoch entkam. Das Igorlied beklagt die Uneinigkeit der Russen und das Fehlen eines zentralen Herrschers (dazu ein oft zitierter Auszug aus dem Igorlied: Es ist schwierig für den Kopf / ohne Schulter zu sein. / Aber es ist genauso ein Unglück / für den Körper ohne Kopf zu sein.).

Die Dichtung ist mit nur 218 Strophen nicht sehr umfangreich. Die einzige erhaltene Originalhandschrift verbrannte während Napoleons Invasion 1812 in Moskau. Im 19. Jahrhundert wurde das Werk vor allem in Osteuropa populär, aber auch in Deutschland, wo es unter anderem von Rainer Maria Rilke übersetzt wurde. Alexander Borodins Oper Fürst Igor mit den berühmten Polowetzer Tänzen basiert auf dem Igorlied.

Die Echtheit des Igorliedes wurde früher und wird z. T. noch heute von einigen Forschern angezweifelt.



Auszug aus dem Igorlied

Igor schaute hinauf zur hellen Sonne,
und sah all seine Krieger
eingehüllt in Dunkelheit.
Und Igor sprach zu seiner Drushina:
"Brüder und Krieger!
Besser ist es in der Schlacht zu fallen,
als in Gefangenschaft zu darben.
Lasst uns unsere schnellen Pferde besteigen, Brüder!
Lasst uns den blauen Fluss Don sehen."


Und Igors Geist wurde von Eifer ergriffen.
Und die Begierde aus dem großen Fluss Don zu trinken
verbarg die bösen Omen vor ihm.
Und so sprach er:
"Ich möchte die Lanze an der Grenze der Polowzer brechen.
Ich möchte, oh meine Russen,
entweder mit euch Don-Wasser aus meinem Helm trinken,
oder dort meinen Kopf lassen."
Oh Bojan, Nachtigall von einst!
Wenn du vom Ruhme des russischen Feldzug singen würdest,
wie eine Nachtigall würdest du über den Baum der Weisheit fliegen,
dein Geist würde hoch über den Wolken fliegen
und vom Ruhm dieser Zeiten künden.
Du würdest auf dem Pfad von Trajan wandeln,
über die Ebenen und Berge.
Und der Enkel von Wolos
würde Igors Lied singen:
"Nicht ein Sturm ist es, der trieb
die Falken über die Ebenen.
Es ist ein Schwarm Wildenten,
der in Richtung des großen Flusses Don zieht."


Oder du, Seher Bojan, Enkel des Wolos, würdest singen:
"Streitrösser schnauben hinter dem Fluss Sula.
Ruhm widerhallt in der Stadt Kiew.
Fanfaren erschallen in der Stadt Nowgorod.
Banner wehen über der Stadt Putiwl."


nach oben springen

#2

RE: Rußland

in Nationalepen 12.05.2006 15:11
von Zwilli | 1.389 Beiträge | 1389 Punkte

Ilja Muromez
lt. Wikipedia
(russisch Илья Муромец, ukrainisch Ілля Муромець = Ilja aus Murom) ist eine Heldengestalt der Kiewer Tafelrunde. Er gilt als bekanntester Bogatyr.

Der Legende nach wurde Ilja Muromez als Sohn eines Bauern in Karatschajewo in der Nähe der Stadt Murom geboren. Während seiner Kindheit soll er oft krank gewesen sein und war so bis zu seinem 33. Lebensjahr gelähmt, als er auf wundersame Weise durch zwei Pilger durch Gabe eines Met-Trunkes geheilt wurde. Von einem sterbenden Ritter namens Swjatogor erhielt er seine übernatürliche Kraft. Er befreite die besetzte Stadt Kiew und verteidigte Tschernihiw gegen die Tataren. Sein Pferd konnte mit menschlicher Stimme sprechen.

Seine Heldentaten wurden in mehreren Bylinen besungen:
Eine Bylina oder Byline bezeichnet ein mittelalterliches russisches Heldenlied (Epos).


Drei Wege Kreuzung
Auffangen des Räubers Nachtigall im Briansker Wald .
Tatarenheer wird dazu angeregt über ihre Ehre nachzudenken.
Flucht aus dem Kerker einer Fürstin
Lehrstück über das Masshalten im Trinken und Essen.
Überlistung des Teufels/Dämons
Lehrstück über die Nichtigkeit des Reichtums.
Der Streit mit dem Fürsten Wladimir
Befreiung der Stadt Tschernihiw von einem Tatarenheer.
Er ist die einzige Sagengestalt, die von der russisch-orthodoxen Kirche heilig gesprochen wurde. Seine sterblichen Überreste ruhen angeblich mumifiziert in den Asketenhöhlen im Kiewer Höhlenkloster und können dort besichtigt werden.


NS
Nach dieser Heldengestalt wurde der erste viermotorige Bomber Russlands von 1914 benannt. Die Sikorsky Ilja Muromez wurde vom Flugzeugkonstrukteur Igor Iwanowitsch Sikorski entworfen.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jette
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 768 Themen und 3351 Beiträge.


Besucht mich auch durch klick aufs Bild



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de